How to … ein eBook von Amazon auf anderen Geräten lesen

Meine eBooks (und nicht nur meine) sind exklusiv bei Amazon erhältlich. Das hat nichts damit zu tun, dass ich Besitzern von Tolino- und anderen eBook-Readern meine Bücher nicht gönne (so blöde bin ich wahrhaftig nicht), sondern damit, dass die Tolino-Allianz leider nicht mal ansatzweise so viele Leser erreicht wie der große US-Konzern.

Faustregel: Wenn ein Titel über Kindle Unlimited ausgeliehen werden kann, ist er nicht anderen Shops erhältlich.

Kindle Unlimited ist die Lese-Flatrate für Amazon, die sich vor allem für Vielleser lohnt und für diejenigen, die gerne mal Bücher von neuen oder ihnen unbekannten Autoren ausprobieren möchten. Wir Autoren werden übrigens pro gelesene Seite vergütet, also scheut euch nicht, das Unlimited-Programm zu nutzen! So ist zum Beispiel auch die gesamte Bullhead MC-Reihe über Kindle Unlimited erhältlich.


Ob ein Buch am Kindle Unlimited-Programm teilnimmt, seht ihr in der Produktbeschreibung. Es steht direkt über der Coverabbildung und bei den erhältlichen Formaten.

 

Die Erfahrung zeigt häufig, dass Bücher von Indie-Autoren auf anderen Plattformen oft nur sehr schleppend verkauft werden (abhängig vom Genre). Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass man einen Indie-Titel dort meist erst findet, wenn man explizit nach ihm sucht. Gerade für noch unbekannte Indie-Autoren, die sich ihre Leserschaft erst aufbauen müssen, ist das ein wichtiges Argument.

Als Autor steht man vor der rein wirtschaftlichen Entscheidung, ob man sein Buch exklusiv im Kindle Unlimited-Programm von Amazon anbietet oder auf das Ausleihprogramm verzichtet und stattdessen auch in anderen eBook-Shops vertreten ist.
Ich kann nur für mich sprechen: Für mich hat es sich nicht ansatzweise gelohnt, meine Bücher in anderen Shops anzubieten und dafür auf die Kindle Unlimited-Leserschaft zu verzichten.
Das bedeutet aber längst nicht, dass man ohne einen Kindle-Reader aufgeschmissen ist und auf das Lesen von Amazon-exklusiven eBooks verzichten muss.

Das Amazon-eigene Format heißt mobi. Alle anderen Reader verwenden das epub-Format. Aber auch wenn du keinen Kindle Reader besitzt, kannst du eBooks von Amazon lesen.

1. Die Kindle Lese-App gibt es nämlich auch auch für Computer (Mac + PC), für Tablet und Smartphone (iOS + Android). Ihr könnt die kostenlose App hier herunterladen.

2. Ihr könnt eure bei Amazon gekauften Bücher legal und problemlos in ein epub umwandeln, z.B. mithilfe des kostenlosen Programms Calibre. Mit diesem Programm kann man übrigens auch seine eBook-Sammlung katalogisieren. Calibre ist simpel in der Bedienung und überträgt das umgewandelte Buch anschließend auf den per USB an den Computer angeschlossenen Reader. Alternativ zieht man die Datei einfach auf das Gerät.
Die meisten Bücher von Indie-Autoren sind nicht mit einem Kopierschutz versehen (aus gutem Grund: Diese dämliche Einschränkung trifft vor allem die ehrlichen Leser, die ihren Kauf auch auf anderen Geräten lesen wollen. Die Kriminellen hebeln den Kopierschutz sowieso mit wenigen Klicks aus). Noch ein wichtiger Hinweis: Der fehlende Kopierschutz bedeutet nicht, dass ihr Kopien des Buches an Dritte weitergeben, in Foren oder sozialen Netzwerken verteilen oder weiterverkaufen dürft. Damit macht ihr euch strafbar.

DRM-Hinweis

DRM-Hinweis

Ob ein Buch mit diesem DRM-Schutz versehen ist, erkennst du an der Produktbeschreibung des eBooks. Steht dort der Satz Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung, dann ist das eBook kopierschutzfrei.

3. Falls euch die beiden obigen Punkte nicht weiterhelfen, schreibt euren Autor einfach an. In meinem Fall schickt mir einfach per eMail einen Screenshot eures Kaufs bei Amazon und ihr bekommt von mir das gekaufte eBook im epub-Format zugeschickt.

4. Wer meine Bücher grundsätzlich nicht bei Amazon kaufen möchte, der kann schlussendlich einfach auf das physische Format umsteigen und das gedruckte Buch entweder in der Buchhandlung, in diversen Online-Büchershops (Weltbild, Thalia etc) oder direkt in unserem kleinen hauseigenen Kayenne-Shop erstehen. Bei Letzterem bekommst du es sogar signiert und mit passendem Lesezeichen. Da kann das eBook, so praktisch es auch ist, nicht mithalten.